Tanger: Die Perle der Nordküste

Marokko Weltreise
on
26. Juli 2018

Wir wissen nicht, was die marokkanische Nordküste so besonders macht. Ist es möglicherweise das Glitzern der Sonne in der Meerenge Gibraltar? Ist es der Wind, der für ein wundervolles Klima sorgt, oder die malerischen Küsten, die geradezu zum Schwimmen einladen? Jedenfalls sind sich alle einig: In Tanger ist der Urlaub einfach super.

Die Ankunft in Tanger

Während der Busfahrt von Chefchaouen waren wir einfach todmüde. Wir haben die vollen drei Stunden Fahrt durchgeschlafen. Erst kurz vor der Busstation sind wir aufgewacht. Durch die Erfahrungen in Fès sind wir zu absoluten Medina-Profis geworden. Wir hatten in weniger als 15 Minuten unser Hotel gefunden und konnten einchecken. Das Hotel Mauratian war für 250 Dirham (22,50 €) ein echtes Schnäppchen und das Zimmer war sehr sauber und ordentlich, nur das WLAN machte Zicken.

Drei wundervolle Tage

In den drei Tagen in Tanger haben wir uns um ein wenig Urlaub bemüht. Wir besichtigten das Kasbah-Viertel in Tanger, die einen wundervollen Blick auf das Meer und den Hafen bot. Die Kasbah ist die namensgebende Festung, die entweder innerhalb oder außerhalb der Stadt liegt. Die Römer bauten die Stadtmauer um das Kasbah-Viertel und diese Mauer wurde im 15.-16. Jahrhundert von den Portugiesen noch einmal verstärkt. Es ist wirklich ein faszinierender Eindruck, der sich ergab, als wir vor den Mauern standen. Jede Stadt in Marokko hat unglaublich viel Geschichten und es macht Spaß diese zu erkunden.

Am zweiten Tag machten wir einen Ausflug an den Strand und genossen die Sonne bei gemütlichen 26 °C und das Meer bei 21 °C. Abends hatten wir das Glück, ein wirklich hervorragendes Restaurant zu finden – das Rif Kebdani. Hier war einfach alles super, das Essen war erstklassig und die Atmosphäre einzigartig. Hier haben wir für etwa 350 Dirham richtig zugeschlagen, aber wir waren ausgehungert und gutes Essen war es uns einfach wert.

Am letzten Tag versuchten wir noch einige letzte Vorbereitungen zu treffen und wurden in der Lobby während der Arbeit von der Rezeptionistin zu einem Blueskonzert in Tanger eingeladen. Natürlich haben wir mit Begeisterung zugesagt. Als wir ankamen, hat sie und eine Freundin uns schon herzlich begrüßt und uns zu sich an ihren Platz gebeten. Mahtab hat den Platz mit einem großen Kerl namens Jimmy getauscht, der nach unserem Eintreffen aufgestanden ist. Er hat etwas genuschelt, uns aber zu verstehen gegebn, dass er den Platz ohnehin nicht mehr braucht. Es stellte sich heraus, dass er der Musiker war, der heute Abend hier aufspielen würde. Wir unterhielten uns ein wenig mit den Leuten und genossen die Musik, bis wir uns brav verabschiedeten und uns unserem nächsten Reiseziel gewidmet haben, Asilah.

TAGS
RELATED POSTS
Neueste Kommentare