Marrakesch & Abschied von Marokko

Marokko Weltreise
Am
27. August 2018

Jetzt ist es soweit, wir wollten uns für unser nächstes Reiseziel entscheiden. Uns war klar, dass wir in Marrakesch abfliegen würden. Aber wohin, das war noch völlig offen.

Das nächste Reiseziel

Wie manche von euch wissen, haben wir unsere Route ungefähr, aber nicht fest, geplant und sind für fast alles offen. Nach diesem ersten Monat in Marokko und alles was bisher passiert ist, haben wir trotz unserem Plan das wir als Nächstes nach Südafrika gehen wollen uns dagegen entschieden. Somit hatten wir die Entscheidung zu treffen, wo es als Nächstes hingeht und von Marokko Abschied nehmen. Um ehrlich zu sein war es gar nicht so einfach. Wie sagt man so schön, wer die Wahl hat, hat die Qual …

Ein Vorteil vom Hostel ist, dass man immer wieder sich mit den anderen Leuten austauschen kann. Also nachdem wir uns für 3 Reiseziele entschieden haben, haben wir am Abend mit unseren Freunden im Hostel in Essaouira besprochen und uns für Sri Lanka entschieden. So am nächsten Tag haben wir die Flugtickets gebucht und uns auf ein neues Abenteuer vorbereitet.

Freunde in der Yellow Submarine

Abreise nach Marrakesch

So am nächsten Tag haben wir uns mit dem Bus auf den Weg nach Marrakesch gemacht. Als wir in Marrakesch in unserem Riad ankamen, hat der Besitzer uns super herzlich aufgenommen und uns richtig umfangreich über alles mögliche informiert. Wir haben uns angeschaut und dachten beide das Gleiche. OMG das hätten wir alles am ersten Tag im Fés gebraucht!

In Marrakesch sind wir insgesamt 3 Tage geblieben. Kurz nach dem wir unser  Zimmer bezogen haben, hat es angefangen zu regnen. Auf unserer gesamten Marokko Reise war es das erste Mal, das es regnete und wir haben uns voll gefreut! Nachdem es aufgehört hat zu regnen, sind wir durch der Medina spazieren gegangen und ganz viele Bilder geschossen. Es hat wieder mal alles so gut gepasst, die Atmosphäre, das Licht und wunderschönen Medina.

Die Gassen der Medina in Marrakesch sind im Vergleich zu anderen Medinas, die wir gesehen haben nicht so eng. Somit sind sie viel angenehmer für alle Verkehrsmittel von Esel bis auf Motorräder und Auto, die durchfahren müssen. Nichtsdestotrotz können wir uns vorstellen, das die Architekten der Medinas es nur darauf abgesehen hätten das sich die Menschen darin verlaufen.

Am zweiten Tag sind wir zum Platz Djemaa El Fna, dem Herz von Marrakesch, gegangen. Wir wissen nicht seit wie lange dieser Platz schon das Zentrum von Marrakesch ist. Es gibt keine bestätigten Quellen, seit wann der Marktplatz existiert. Hier haben wir fast alles gefunden. Von Wasserträger, angebliche Ärzte, Schlangenbeschwörer bis zu verschiedenen Stände, die frisch zubereitetes Essen anboten.

Max & die Schlangen

Dank mir werden wir diesen Platz definitive nie vergessen. Es hat alles damit angefangen, dass ich ganz heimlich ein einziges Foto von einer sich ausruhenden Schlangen geschossen habe. Mit dem Glauben, dass es keiner mitbekommen hat! Natürlich hat der Schlangenbeschwörer mich erwischt. Und hielt seine Mütze hin, damit ich ihn bezahle. Max holte seinen Geldbeutel, um ihm eine Kleinigkeit in den Hut zu werfen, damit er mich in Ruhe lässt und dann ist es passiert. 😬

Er hat Max direkt am Arm gepackt und mitgenommen. Ehe er sich versah, hat der Schlangenbeschwörer die Schlange aufgehoben und Max um den Hals gelegt.😳 Ich hatte so ein schlechtes Gewissen gehabt und Max war natürlich sehr begeistert, wie Ihr zweifellos auf den Bildern erkennt. 😅Danach hat der fremde Mann unsere Kamera genommen und wild angefangen Fotos zu schießen, ohne uns zu fragen oder irgendwas zu sagen!😂 Als er endlich fertig war, hat der Schlangenbeschwörer die Schlange endlich weggenommen und 2000 Dirham verlangt!

Wir zwei konnten erst wieder reden und ohne viel zu diskutieren haben wir ihm 40 Dirham in die Hand gelegt und sind nur abgehauen. Nach dieser Aktion haben wir uns ein sehr leckeres Eis gegönnt, um den Blutzucker zu regulieren und noch das Ambiente des Marktplatzes genossen.

Am nächsten Tag haben wir den Vormittag, an unserem Blog gearbeitet. Zum Mittagessen sind wir zum Moroccan Subway gegangen. Ich wollte unbedingt das ausprobieren, weil der Laden hat mich an meiner Studienzeit im Iran erinnert. Wo ich mit meinen Freuden in so ein ähnliches Bistro immer wieder zum Essen gegangen bin. Das Essen war super lecker und wir haben für zwei Sandwiches und zwei Pommes etwa 40 Dirham bezahlt. Nach dem Mittagessen haben wir uns fertig gemacht und auf geht’s zum Flughafen!

TAGS
ÄHNLICHE BEITRÄGE
Neueste Kommentare